• Befähigung von Frauen als Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung Wenn Frauen befähigt werden, verbessert sich die Gesundheit der Familien, mehr Kinder gehen zur Schule, die Nahrungsproduktion und das Einkommen steigt.

  • Mobilisierung von Menschen an der Basis zu eigenständigem Handeln Mit der Methodik von THP entwickeln Frauen und Männer ihre Fähigkeiten, ihre Ressourcen und ihre Entscheidungskraft. Sie entfalten ihr menschliches Potenzial, um ihr Leben in ihrer Gemeinschaft neu zu gestalten.

  • Stärkung der lokalen Selbstverwaltung THP involviert die lokalen Regierungen und Behörden, damit die Dorfbewohner Zugang zu den Ressourcen erhalten, die ihnen rechtmässig zustehen.

  • Priorisierung der Ernährung von Kleinkindern und schwangeren Müttern Die kritischen 1.000 Tage von der Schwangerschaft bis zum 2. Geburtstag des Kindes: Richtige Ernährung unterstützt nicht nur das Wachstum, die Lernfähigkeit und das Entrinnen aus der Armut eines Kindes. Es kann auch eine tiefgreifende positive Wirkung auf die globale Gesundheit und Entwicklung haben.

Neueste Meldungen

foto_jahresbericht_deckblatt_links_1.jpgDas Jahr 2017 war ein erfolgreiches Jahr für das Hunger Projekt Schweiz. Aus den Einnahmen von CHF 639’367 konnten Beiträge an das Mikrofnanz-Programm in Burkina Faso, die Weiterentwicklung des Mikrofinanz-Programms in Ghana, an das Epicenter Chokwe in Mosambik und das Programm für die Stärkung der Position der Gemeinderätinnen in Rajasthan (Indien) zur Überwindung von Hunger und Armut zugewiesen werden. [mehr]
foto_girls_change_tracks_1.jpgUnsern neuen Newsletter mit spannenden Updates finden Sie hier [mehr]
untitled.pngDer Hunger in der Welt ist ein komplexes Problem, dennoch gibt es Hoffnung. Weltweit wird wegweisend und innovativ gearbeitet. In den letzten 25 Jahren hat sich die extreme Armut fast halbiert. Wir können das zu Ende bringen. Lassen Sie uns gemeinsam Geschichte schreiben und den Hunger in der Welt bis 2030 beenden. [mehr]
cropped_tokome_epicenter_building_1_logo.jpgDie Präsidentin des Hunger Projekts Schweiz, Anne Céline Bonnier, hat zwei Epicenter des Hunger Projekts in Ghana besucht und berichtet in nächster Zeit immer wieder über ihre Erfahrungen im Blog https://acthpde.wordpress.com. Indem man die E-Mail-Adresse angibt, kann man diesem Blog folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge erhalten. Viel Lesevergnügen! [mehr]

Investieren Sie in Menschen!

Newsletter (3x jährlich)

Geben Sie Ihre Email-Adresse ein.

Zitat

"Für mich ist die Unterstützung des Hunger Projekts eine konstante Gelegenheit, die Solidarität und Partnerschaft mit den in extremer Armut lebenden Mitmenschen in Asien, Afrika und Lateinamerika zu spüren und zum Ausdruck zu bringen. Durch diese Partnerschaft entfaltete sich über die Jahre viel Potenzial in mir und meinen Partnerinnen/Partnern der betroffenen Länder – mit der Folge beständiger Verbesserung der Lebensqualität aller."

Dr. iur. Daniel Heini, Vorstandsmitglied, unterstützt THP seit mehr als 20 Jahren

Das Hunger Projekt Schweiz, Blumenweg 6B, CH-5300 Turgi
+41 44 586 68 34