Mikrofinanzprogramm als Teil der Epicenterstrategie

Das Mikrofinanz-Programm ist ein Trainings-, Spar-und Kredit-Programm, das die wirtschaftliche Stärkung der Frauen in Afrika unterstützt

Mikrofinanzprogramm

Das Mikrofinanzprogramm des Hunger Projekts wird von Frauen verwaltet und hilft primär Frauen. Es ist ein Ausbildungs-, Kredit- und Sparprogramm, durch welches Mikrokredite an Gruppen von Frauen und Männern verteilt und eine Sparkultur gefördert wird.

Das Programm erwirbt die finanziellen Mittel für wirtschaftliche Selbständigkeit und eine offizielle staatliche Zertifizierung, um als eine Dorfbank zu operieren. Kleine Darlehen werden primär für Farmarbeiten und Kleinhandel gebraucht, um erfolgreich das Haushaltseinkommen zu vergrössern. Mit dem Mikrofinanzprogramm gewinnen Frauen eine starke Stimme in der Gemeinschaft.

Die Kernelemente des Mikrofinanzprogramms sind Schulungs- , Kredit- und Ersparnisprogramme: Schulausbildung, Mikrofinanzausbildung, Einkommenssteigernde Workshops, Darlehen und Einsparungen.

Schulausbildung

Um beim Mikrofinanzprogramm mitwirken zu können, müssen potentielle Interessenten eine Schulprüfung ablegen und ihre Kinder an der Schule anmelden. Interessenten haben auch die Möglichkeit, eine Schulausbildung kostenlos im Epicenter zu absolvieren. Sie werden alphabetisiert, lernen Begriffe und Themen im Zusammenhang mit Finanzen, Einkommen und studieren die Relevanz von Geschlechtergleichstellung. Die Klassen folgen oft einem Staatlehrplan, welcher aus 12-18 Monaten Lehrzeit besteht und mit einem Abschluss endet.

Mikrofinanzausbildung

Die Ausbildungen in Mikrofinanzierung stärken die Leute in Alphabetisierung, Budgetierung, Kreditmanagement, Führung, Buchhaltung und Geschäftsplanentwicklung. Da das Hunger Projekt Darlehen an kleine Gruppen vergibt, welche sich gegenseitig verpflichten zahlungsfähig zu bleiben, um Schulden zurückzahlen zu können, werden sie auch in Gruppendynamik geschult. Im 2013 werden 30 Partner ausgebildet. Ausserdem wird eine Partnerschaft mit dem Expertunternehmen für Mikrofinanzausbildungen “Maison de l’Entreprise du Burkina” eingegangen, damit mehr Partner (Kleinbäuerinnen und –bauern) ausgebildet werden können.

Einkommenssteigernde Workshops

Einkommensschaffende Unternehmerinitiativen umfassen (sind aber nicht beschränkt auf): Tierhaltung, Mast, Kleinhandel, Lebensmittel-Verarbeitung (Gelees, Marmeladen, Säfte, etc.), Landwirtschaft, Kerzenherstellung, Brotbacken, Korbflechten und Fischzucht.

Darlehen und Einsparungen

Kreditvergaben sind rund USD $70-$100 pro Teilnehmer nach Absolvierung Abschluss der Schulung. Mikrofinanz-Partner müssen mindestens 10% ihres Darlehens sparen. Teilnehmer werden dazu ermutigt, ihre Ersparnisgrenze zu erhöhen. Im 2013 sind die Vergabe von 3’071 Krediten und der Gewinn von 26’010 Spareinlagen eingeplant.

Ausserdem sollen in Burkina Faso im 2013 vier ländliche Banken staatlich zertifiziert werden; ein wichtiger Schritt zur Selbstständigkeit

Erfolge

Seit der Gründung des Mikrofinanz-Programms im Jahr 1999 ist das Kreditportfolio auf rund 2,9 Mio. USD in Benin, Burkina Faso, Äthiopien, Ghana, Malawi, Mosambik, Senegal und Uganda gewachsen. Bis Ende 2011 hatten 45.000 Partner insgesamt 1,6 Millionen USD gespart. Vielleicht am wichtigsten ist, dass die Banken von 28 Epicenter staatlich zertifiziert sind, um ihre eigenen, unabhängigen, von Frauen geführten ländlichen Finanzinstitutionen zu betreiben.

Erwartungen an die Partnerschaft

Finanzierung für einen wichtigen und nachhaltigen Teil der Selbständigkeit und Überwindung des Hungers.

Benötigter Beitrag:

  • Finanzielle Unterstützung
  • Freiwillige Mitarbeit bei Kommunikation

Budget (CHF): 120'000.- in Burkina Faso

Investieren Sie in Menschen!

Newsletter (3x jährlich)

Geben Sie Ihre Email-Adresse ein.

Zitat

"Für mich ist die Unterstützung des Hunger Projekts eine konstante Gelegenheit, die Solidarität und Partnerschaft mit den in extremer Armut lebenden Mitmenschen in Asien, Afrika und Lateinamerika zu spüren und zum Ausdruck zu bringen. Durch diese Partnerschaft entfaltete sich über die Jahre viel Potenzial in mir und meinen Partnerinnen/Partnern der betroffenen Länder – mit der Folge beständiger Verbesserung der Lebensqualität aller."

Dr. iur. Daniel Heini, Vorstandsmitglied, unterstützt THP seit mehr als 20 Jahren

Das Hunger Projekt Schweiz, Blumenweg 6B, CH-5300 Turgi
+41 44 586 68 34